Stärkstes Ausbildungsjahr der Firmengeschichte

By 3. September 2019Allgemein, News

Beim Schuhspezialisten HAIX in Mainburg beginnen in diesem Jahr 23 junge Menschen das Berufsleben – mehr als je zuvor. Dazu beigetragen haben neue Ausbildungsberufe und ein extra für Auszubildende entwickeltes Personalkonzept.

Rekordjahr bei HAIX: 23 junge Menschen beginnen in diesem Jahr bei dem Spezialisten für Funktionsschuhe und -bekleidung eine Ausbildung. Einen größeren Azubi-Jahrgang gab es in der Geschichte des Mainburger Unternehmens noch nie.

Lea Abeltshauser, Katrin Gabelsberger, Franziska Högl, Sofia Papapavlos, Simon Rank, Jule Rosman, Laura Schauer-Huber, Tobias Sigl, Hanna Thoma, Maxima Wimmer, Bianca Berger und Sarah Zwierzina werden zur Industriekauffrau bzw. zum Industriekaufmann ausgebildet.

Sophia Dasch und Vanessa Grätz haben eine Ausbildung zur Verkäuferin begonnen. Laura Attenberger, Melisa Fidan, Emre Genisyürek, Amar Wahhab und Vincent Kallmünzer lernen das Fach Schuhfertiger. Marco Nagel und Konstantin Stütz beginnen eine Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik.

Neben den traditionellen Lehrberufen bietet HAIX auch Ausbildungen in digitalen Berufen an. Felix Ebner wird IT-Systemkaufmann und Anja Link beginnt den neu geschaffenen Ausbildungsplatz als Kauffrau im E-Commerce.

Vier Tage Abenteuer als Vorstellungsgespräch

Schon ein Jahr vor Beginn ihrer Ausbildung haben die Nachwuchskräfte das Unternehmen kennengelernt: Anders als andere Betriebe verzichtet HAIX bei Auszubildenden auf konventionelle Bewerbungsgespräche. Stattdessen werden die Kandidatinnen und Kandidaten zu den „HAIX Adventure Days“ eingeladen. An vier Tagen stellen sich die jungen Menschen spannenden Herausforderungen wie einer GPS-Wanderung oder einer Höhlenerkundung und lernen so, worauf es bei HAIX ankommt: Teamgeist, Zusammenhalt und die Entschlossenheit, Herausforderungen anzupacken.

Damit sich die Auszubildenden und das Unternehmen während des langen Jahres nach den Adventure Days nicht aus den Augen verlieren, werden die jungen Menschen das gesamte Jahr über begleitet. Für Daniela Raimann, Mitarbeiterin in der Personalabteilung von HAIX und mitverantwortlich für die Betreuung der Auszubildenden, ist diese Zeit besonders wichtig.

Absprungrate auf null gesenkt

„Wir versuchen, während des gesamten Jahres zwischen den Adventure Days und dem Ausbildungsbeginn mit unseren Nachwuchskräften in Kontakt zu bleiben“, sagt Raimann. „Unter anderem veranstalten wir Themen-Abende, zu denen wir auch die Eltern einladen oder organisieren gemeinsame Aktivitäten mit den bereits bestehenden Auszubildenden.“ Dadurch ist es HAIX gelungen, die Absprungrate auf null zu senken – noch ein Rekord in diesem Jahr.

Leave a Reply