Energiesparendes Bauen, CO2-neutrale Wärmeversorgung, saubere Energiegewinnung – Nachhaltigkeit in Sachen Energie zählt bei HAIX zu den Themen, die seit vielen Jahren still im Hintergrund ablaufen. Strom kommt von der Sonne, Holz heizt, die Fassade dämmt und seit 2017 bewältigten E-Mobile fast den gesamten HAIX-Kurzstreckenverkehr.  

E-Mobilität

Im Logistikzentrum, aus dem jährlich ca. 1,5 Mio Paar Schuhe in alle Welt verschickt werden, sind ausschließlich elektrisch betriebene Fahrzeug zwischen Hochregalen und Laderampen unterwegs.

„Sowohl unsere in über 12 Meter Höhe reichenden Schubmaststapler, wie auch die Kommissionier-Stapler oder E-Niederhubwagen sind rein elektrisch unterwegs“, berichtet Axel Krüger, Leiter des HAIX-Logistikzentrums. E-Scooter mit Anhänger beschleunigen die kleinen Transporte. Auch in kurzen Pausen werden tagsüber alle Fahrzeuge an den Ladestationen angedockt und tanken Sonnenstrom.

Vor fünf Jahren liefen bereits die ersten HAIX-Fahrzeuge im Kurzstreckenbetrieb rein elektrisch. Zwischenzeitlich tankt beinahe jedes fünfte Fahrzeug der Firmenflotte an firmeneigenen, 11-KW-starken Wallboxen. Der durchschnittliche CO2-Ausstoß wurde dadurch rechnerisch auf unter 125 mg/km gesenkt.

Strom von der Sonne

Vieles wurde unbemerkt aufgerüstet. Dass ein bedeutender Anteil von den Solarzellen auf den HAIX-Dächern kommt, ist von den Büros aus kaum wahrnehmbar. Aktuell drei und bald vier Photovoltaikanlagen erzeugen am Stammsitz in Mainburg Sonnenenergie. Die erste wurde 2010 auf dem zentralen Verwaltungsgebäude errichtet. Eine weitere folgte über dem einstigen Fertigwarenlager, der heutigen HAIX WORLD. Die Gesamtleistung hier beträgt 100 KWp.

Die dritte Anlage befindet sich auf dem Dach des Logistikzentrums. Sie leistet weitere 100 KWp.  Fast 65 Prozent des erzeugten Stromes wurden hier in den letzten Jahren als Eigenbedarf verbraucht. Der Rest wird ins Netz eingespeist. Nicht zuletzt die fortschreitende E-Mobilität giert nach grüner Energie. Deshalb wird ab Spätsommer 2022 eine weitere Anlage mit ebenfalls 100 KWh die HAIX Solar-Welt erweitern. Ein 60-kWh-Akku soll dann als Zwischenpuffer den Anteil der Eigennutzung weiter erhöhen.

Made in Europe

Standort Kroatien

Der HAIX Produktionsstandort Kroatien wurde schon in der Planungsphase in den 2000er Jahren darauf ausgelegt, die Prozesswärme in Kombination mit Wärmepumpen für Heizung im Winter und Kühlung im Sommer zu nutzen. Die Installation einer Photovoltaik Anlage mit der neuesten Solar-Panel-Generation befindet sich aktuell in der Planungsendphase. Auf 3100 m² Modul-Fläche sollen künftig aus 1.400 Panels bis zu 630 KWp Strom fließen. „Eine Menge Holz“, wie man in Bayern eine stattliche Menge gerne respektvoll bezeichnet – für den schonenden Umgang mit Ressourcen und die Fertigung hochwertiger und nachhaltiger Produkte.  

Made in Europe heißt bei HAIX nicht nur, dass die Produkte komplett in Europa gefertigt werden. HAIX steht dabei auch zur Nachhaltigkeit in Sachen Klimaschutz.